Arganöl 5/5 (1)

Herstellung und Gewinnung von Arganöl
Hergestellt wird das Arganöl zumeist immer noch per Handpressung in Marokko. Um Arganöl immer noch traditionell per Handpressung herstellen zu können, arbeitet die UCFA mit rund über 1000 Frauen aus den Dörfern in Marokko zusammen.

Argan ÖlEs ist lebensnotwendig, dass die Frauen von Marokko weiterhin für Handarbeit kämpfen, denn mit der Gewinnung des Arganöls sichern Sie sich und Ihren Familien Ihren Lebensunterhalt. Die Industrie möchte natürlich auch ein Stück vom Kuchen abbekommen und haben Fabriken in Casablanca und Agadir eröffnet. Die Arbeit in den Fabriken ist aber für die dort lebenden Bewohner nicht lohnenswert, da Sie weitaus weniger verdienen würden als mit der Handarbeit auf dem eigenen Reservat. Ausserdem würde den Berbern durch die industrielle Herstellung von Arganöl ein großes Stück Kultur verloren gehen.

Zunächst werden die Arganfrüchte und Mandeln nicht vom Baum gepflückt, sondern vom Boden gesammelt und an der Luft getrocknet. Nun muss das Fruchtfleisch nach der Trocknung aus der Arganfrucht entfernt werden. Um an die in den Kernen befindlichen Mandeln zu kommen, muss zunächst der Kern der Arganfrucht geöffnet werden. Im Kern befindet sich die Mandel, welche folglich angeröstet wird. Durch die Röstung erhält das Arganöl so später sein herrliches Aroma. Mit Hilfe einer sogenannten Steinmühle können die Mandeln zusammen mit abgekochtem Wasser zu einem Mus bzw. Brei aus Mandeln gerührt werden. Das Arganöl tritt aus der Mandelmusmasse heraus, wenn lange genug in der Steinmühle gerührt wird.

Die Prozess der Handpressung dauert von der Ernte der Früchte und der Mandeln bis zu 24 Stunden lang.

Für einen Liter Arganöl benötigen die Berber ca. 30 Kilo der Arganfrucht.

Verwendung und Wirkung von Arganöl

Wenn Hautprobleme behandelt werden wollen eignet sich ein Arganöl hervorragend als Basisöl für die Massage.

Arganöl findet Verwendung in der Kosmetikindustrie und wird als reines ungeröstetes Öl in Marokko für die Behandlung von Hautproblemen genutzt. Unverändertes Arganöl eignet sich auch zum dünnen einmassieren in den Haaren. Es pflegt das Haar auf natürliche Weise.

Ausserdem kann Arganöl als Speiseöl für Salat benutzt werden. Wenn das Arganöl aus gerösteten Mandeln hergestellt wird, schmeckt das Öl leicht nussig. In Marokko gibt es einen natürlichen Brotaufstrich, welcher sich Amlou nennt. Dieser Brotaufstrich wird aus Mandeln, Honig und Arganöl hergestellt und kann auch zum Joghurt gegeben werden.

Inhaltsstoffe von Arganöl

Arganöl besteht aus ca. 80 % ungesättigtem Fett und 20% gesättigter Fettsäure.

Argan-Öl besteht aus Vitamin E, welches antioxidativ wirkt. Eine Cholesterinaufnahme kann durch die in Arganöl enthaltenen chemische Verbindung, (Phytosterine) gehemmt werden.

Der Arganbaum

Der Arganbaum, welcher die wertvollen Arganfrüchte trägt, wächst teilweise in Algerien, aber hauptsächlich in Marokko. Er gehört zur Gattung Argania. Jeder Baum wird von den Berbern gut behütet, da er sehr wertvoll für die örtlichen marokkanischen Dorfbewohner ist. Der Baum dient dem Erhalt der marokkanischen Kultur und der traditionellen Arbeit auf den Dörfern. Der Arganbaum wächst bis zu 12 Meter hoch und zieht sich sehr in die Breite und besitzt einen kurzen Stamm. Dadurch sieht er so aus wie ein riesiger Busch. Der Baum trägt Früchte, welche im unreifen Zustand so aussehen wie knallgelbe Zitronen. In der großen Arganfrucht des Arganbaumes befindet sich im Verhältnis nur ein kleiner Kern (1 – 1,5 cm Durchmesser) mit wenigen kleinen Mandeln darin. Die Mandeln werden wie beschrieben für die Gewinnung von Arganöl verwendet.

Lagerung von Arganöl

Arganöl sollte immer in dunklen Flaschen, oder dunkel gelagert werden.

Schreibe einen Kommentar