Shiatsu Massage 5/5 (2)

Die Shiatsu Massage kommt ursprünglich aus Japan – dort ist sie entstanden. Bei der Shiatsumassage hat man traditionell Kleidung an, wobei der Körper mit verschiedenen Techniken des Druckes mit dem Einsatz von Händen, Fingern und Ellenbogen massiert wird. Die Shiatsu Massage ist für Japan wie die traditionelle Thaimassage für Thailand, obwohl die Erkenntnisse aus der Medizin Chinas stammen.

Shiatsu MassageIn Japan ist das „Ki“ bzw „Chi“ (Lebensenergie) ein „Must Have“ und diese Energie des Lebens erlangen wir, wenn die Energie frei fliessen kann. Die Shiatsu Massage hilft dabei den Körper wieder in Einklang zu bringen und die Energie wieder frei fliessen zu lassen. Kann diese Energie nicht wie gewünscht Fliessen, äußert sich dies in Form von Schmerzen und Missstimmung.

Im Japanischen ist der Körper und Geist immer Eins. Beide Elemente müssen im Einklang sein, um Harmonie zu schaffen und daher ist die Shitsu Massage so elementar für die Gesundheit des Menschens in Japan und natürlich überall auf der Erde.

Noch sehr früh in der menschlichen Entwicklung haben die Taoisten in China das sogenannte „Toa-Yin“ Yoga ausgeübt. Wie bereits erwähnt stammen ja die Erkenntnisse aus China und hier baut die japanische Shiatsu Massage auf diesen Grundlagen des Yogas auf.

Genau wie bei beim Tao-Yin Yoga werden auch bei der Shiatsu Massage die Druckpunkte des Körpers stimuliert.

Heute wird die Shiatsu Massage mit bestem Wissen aus der westlichen Welt kombiniert, um den Körper optimal zu stimulieren. Dabei werden dennoch die Techniken nach Namikoshi (Begründer der Shiatsu Massage) und Masunaga Shizuto (Shiatsu Therapeut) soweit wie möglich beachtet.

Ablauf einer Shiatsu Massage

Traditionell wird die Massage auf einer flachen Massageauflage bzw. Massagematte auf dem Boden praktiziert. Ringsherum sollte genügend Platz für den Masseur gegeben sein. Der Masseur muss sich auf alle Fälle in allen Bereichen frei entfalten können. Mit dem Rücken oder dem Bauch wird die Massage begonnen – wichtig dabei ist, dass der Masseur den Fluss der Energie auf den Energielinien fühlen kann.

Meistens liegt der Kunde bzw. Patient während der Massage. Manchmal kann nach dem ersten Anlauf im Liegen, die Massage auch im Sitzen fortgeführt werden. Es folgt die Massage der Meridiane über Akupressur mit dem Ellenbogen, der Hände und den Fingern, sodass ein Gleichgewicht im Körper wieder hergestellt werden kann.

Tip: Schon mal eine Watsu Massage ausprobiert? Watsu ist die Shiatsu Massage im Wasser.

Dauer einer Shiatsu Massage:

Die Shiatsu Massage dauert in der Regel eine Stunde. Eine längere Massage wie zum Beispiel bei der Thaimassage ist hier nicht notwendig und auch nicht gewünscht oder sinnvoll.

Wer kann von einer Shiatsu Massage profitieren?

Jeder Mensch kann etwas für die Gesundheit tun und durch eine solche Shiatsu Massage profitieren. Der Körper wird wieder mobilisiert, vitalisiert und kann so wieder Kraft tanken. Gerade bei Stress im Alltag bzw. bei Erschöpfungszuständen ist diese Massage genau das Richtige.

Schreibe einen Kommentar