Allergie gegen ätherische Öle 5/5 (1)

Ätherische Öle sind in der Regel dazu da, um Leiden zu mindern und Krankheiten zu behandeln.

Genauso wie die ätherischen Öle uns helfen, können Sie uns auch schaden, wenn wir nicht aufpassen.

Besonders Zitrusöle und auch Cassia, Zimtrinde und Lorbeer können bei Menschen mit hoher Anfälligkeit starke unangenehme Reizungen verursachen.

Grundsätzlich gibt es 2 verschiedene Aufnahmemöglichkeiten von ätherischen Ölen:

  • Innerliche Anwendung (auch Inhalation)
  • Äußerliche Anwendung

Allergiehinweise bei Inhalation:

Allergie gegen ätherische Öle
Der Allergieteufel

Durch das Inhalieren von ätherischen Ölen kann bei Epileptikern ein epileptischer Anfall ausgelöst werden. Die Menge des Inhalates pro Inhalationssitzung sollte nicht mehr als 3-4 Tropfen ätherisches Öl betragen (Bitte dazu mehr zum Thema Inhalieren lesen). Je mehr ätherisches Öl beim Inhalieren verwendet wird, desto höher das Risiko von vermeidbaren Schleimhautreizungen.

Wenn Sie ätherisches Öl in einer Duftlampe verwenden, versteht sich das quasi auch als Inhalation. Ein wohlriechender heilsamer Duft tut nicht jedem Menschen gut. Etwa 10% der Menschen sprechen von Symptomen wie Probleme beim Luft holen, Kopfschmerzen, Trägheit und Übelkeit.

Bei Allergie – Äußerliche Anwendung:

Ätherische Öle haben die Eigenschaft die Haut zu reizen. Die Wirkung einer Hautreizung ist bis zu einem gewissen Grad gewollt, da wir mit ätherischem Öl die Haut aktivieren und auf sie einwirken wollen.

Die Dosierung in Badewässern, Trägerölen für die Massage, oder auch in Cremes sollte nicht höher als 1% betragen. Vermeiden Sie im Massageöl besser Thymian, Kümmel, Oregano, Perubalsam und Zimt, da diese besonders hautreizend wirken.

Schon bei geringer Dosierung ätherischer Öle kann die Haut bei Sonneneinstrahlung überempfindlich reagieren. Die Haut kann durch eine Überempfindlichkeitsreaktion schnell rot werden, Juckreiz entsteht, die Haut trocknet aus und es bilden sich Schuppen.

Weitere Auslöser einer allergischen Reaktion durch ätherische Öle

Wenn das ätherische Öl falsch gelagert wird oder Pestizide im ätherischen Öl zurückgeblieben sind, kann dies zu einer allergischen Reaktion führen. Sollten Sie kein reines ätherisches Öl erworben haben, so achten Sie auf die Zusammensetzung synthetischer Beistoffe.

Wie Sie sich sonst noch vor allergischen Reaktionen und Allergenen schützen können

Kaufen Sie Ihr ätherisches Öl stets frisch bei Ihrem Händler und achten Sie auf die Haltbarkeit und richtige Lagerung.

Schreibe einen Kommentar